KONTAKT | IMPRESSUM
08_Header.jpg
4| Konzert

19.30 Uhr

Kammermusikabend
SA | 12.11.16

Wiener Klaviertrio

Seit seiner Gründung 1988 steht das Wiener Klaviertrio für die Verbindung zwischen Tradition und Moderne ebenso wie für den Brückenschlag zwischen „Alter und Neuer Welt“. Ausgebildet und gefördert wurde das Ensemble nicht nur vom Haydn-Trio Wien sondern auch von Künstlern wie Isaac Stern, Jaime Laredo oder auch Mitgliedern des Guarneri Quartetts, des LaSalle Quartetts und des Beaux Arts Trios.

Der leidenschaftliche Einsatz des Ensembles für Musik unserer Zeit hat zur Zusammenarbeit mit Komponisten wie Jörg Widmann, György Kurtág, Georg Friedrich Haas u.v.m. geführt. Daneben begeistert das Trio regelmäßig mit dem klassisch-romantischen Standard-Repertoire in Maßstab setzenden Interpretationen in Europa, den USA, aber auch in Fernost, Australien und Neuseeland.

Das Trio interpretierte bereits mehrfach Beethovens Tripelkonzert, so mit dem English Chamber Orchestra, der Capella Istropolitana, dem Orchestre Metropolitain de Montreal und dem Münchener Kammerorchester.

Neben den regelmäßigen Auftritten bei Musikfestivals wie Grafenegg, der Schubertiade Schwarzenberg, dem Festival Aix-en-Provence, der Mozartwoche Salzburg, dem Beethovenfest Bonn, dem Schleswig-Holstein Musik Festival sowie dem Rheingau Musik Festival, gastierte das Ensemble auf ausgedehnten Tourneen in Musikmetropolen wie London, Paris, New York, Buenos Aires, Montreal, Tokio, Sydney, Barcelona und Berlin. David McCarroll spielt eine Violine von A. & J. Gagliano von 1761. Matthias Gredler spielt ein Violoncello von J. B. Guadagnini von 1752.


Thomas Selditz
Viola

LThomas Selditz studierte in Berlin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Mit 21 Jahren wurde er 1. Solo- Bratscher des Berliner Sinfonie-Orchesters. 6 Jahre später engagierte ihn Daniel Barenboim an die Staatskapelle Berlin ebenfalls als 1. Solo- Bratscher. 1999 verließ er die Staatsoper Berlin, um eine Professur an der Musikhochschule in Hannover anzunehmen, und wechselte 2004 an die Musikhochschule Hamburg. Seit 2010 unterrichtet Thomas Selditz als Professor für Viola an der Universität in Wien.

Zwischen 1990 bis 2013 folgte Thomas Selditz als Mitglied des Gaede Trios Konzerteinladungen in die meisten Länder Europas, nach Japan und den USA. 2006 wechselte er innerhalb des Ensembles zur Violine, das bis jetzt unter dem Namen Streichtrio Berlin spielt. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Ensembles wie das Gewandhaus Quartett Leipzig, Trio Parnassus Stuttgart, Auryn Quartett. 2003 wurde seine Solo CD mit Gesamteinspielung der Werke für Viola von Henry Vieuxtemps mit dem Diapason und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Thomas Selditz spielt auf einer Viola von Ferdinando Alberti, Mailand von 1750.


Herbert Mayr
Kontrabass

Herbert Mayr studierte von 1979 bis 1981 Kontrabass an der Wiener Musikhochschule und bis 1986 Musikwissenschaft. Er war Mitglied des Radio-Symphonieorchesters Wien, des Chamber Orchestra of Europe und der Wiener Symphoniker und Solokontrabassist des Bayerischen Staatsorchesters. Seit 1989 ist er Solokontrabassist des Wiener Staatsopernorchesters.

Als Kammermusiker trat Mayr mit verschiedenen Ensembles der Wiener Philharmoniker auf und war von 1989 bis 2008 Mitglied des Wiener Kammerensembles. Mit Peter Herbert, Gina Schwarz, Timothy Dunin, Gerhard Muthspiel und Ernst Weissensteiner gründete er das Ensemble Bass Instinct. Von 1992 bis 1996 war Mayr Lehrbeauftragter an der Wiener Musikhochschule, von 2008 bis 2012 am Konservatorium Wien. Seit 2008 ist er zudem Dozent an der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker. Außerdem gab und gibt er Meisterkurse u. a. in London, Madrid, Saarbrücken, Canberra und Sapporo.

Programm

Gustav Mahler
Quartettsatz für Klavier und Streichtrio a-Moll

Johannes Brahms
Klavierquartett Nr. 2 A-Dur, op. 26

Franz Schubert
Klavierquintett A-Dur, D 667
(„Forellenquintett“)



bottom
SEITENANFANG | ZURÜCK ZUM PROGRAMM DESIGNBÜRO PROJEKTPARTNER