4. Konzert

SA | 02.12.17 | 19.30 Uhr
Liederabend

Programm 2017/2018

Es gehört seit Jahrzehnten zum Konzept des Vereins junger Kaufleute, langjährige Kontakte – auch zu den großen Konzertagenturen – mit besonderem Engagement zu pflegen. Immer wieder gelingt es uns, daraus ganz besondere Auftritte in Leer möglich zu machen.

4. Konzert | SA | 02.12.17 | 19.30 Uhr

Liederabend

Mark Padmore

Mark Padmore, geboren in London, studierte Gesang, Klarinette und Musikwissenschaft, unter anderem am King’s College in Cambridge. Er ist als Opern-, Konzert- und Liedsänger gleichermaßen erfolgreich und zudem künstlerischer Leiter des St. Endellion Summer Music Festival in Cornwall. Besondere Aufmerksamkeit erregte er in Aufführungen von Bachs Matthäus- und Johannes-Passion mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle in Berlin, Salzburg, New York und bei den BBC Proms, die auch auf DVD erhältlich sind.

Auf der Opernbühne arbeitete er mit Regisseuren wie Peter Brook, Katie Mitchell und Deborah Warner zusammen. Zu seinen Projekten der vergangenen Jahre zählen die Hauptrollen in Strawinskys „The Rake’s Progress“ und in Harrison Birtwistles Oper „The Corridor“. Unter der Leitung von René Jacobs sang er für eine CD-Aufnahme die Titelrolle in Mozarts „La clemenza di Tito“.

Als Konzertsänger arbeitete Mark Padmore mit den international renommiertesten Klangkörpern zusammen, so etwa mit den Wiener Philharmonikern, dem New York Philharmonic, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem London Symphony Orchestra und dem Orchestra of the Age of Enlightenment.

Weltweit gibt Mark Padmore Liederabende, unter anderem mit den drei Schubert-Liederzyklen in London, Liverpool, Paris, Tokio, Wien und New York sowie bei der Schubertiade in Schwarzenberg. Regelmäßige Klavier-Begleiter sind Kristian Bezuidenhout, Jonathan Biss, Julius Drake, Roger Vignoles und Andrew West. Zu den Komponisten, die Werke für Mark Padmore schrieben, zählen – neben Thomas Larcher – Harrison Birtwistle, Mark-Anthony Turnage, Alec Roth und Hans Zender.

Mark Padmore hat zahlreiche Aufnahmen vorgelegt, darunter Beethovens „Missa solemnis“ und Haydns „Die Schöpfung“ mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Bernard Haitink, die Bach-Passionen mit Philippe Herreweghe und Paul McCreesh, Bach-Kantaten mit Sir John Eliot Gardiner, „Don Giovanni“ mit Daniel Harding, Händel-Arien mit The English Concert und die Schubert-Liederzyklen mit Paul Lewis. In der Saison 2016/17 war er Artist in Residence beim  Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.


Kristian Bezuidenhout

Kristian Bezuidenhout (geboren 1979 in Südafrika) ist einer der bemerkenswertesten und aufregendsten Pianisten, gleichermaßen zu Hause auf dem Cembalo, dem Hammerflügel und dem modernen Flügel. Nach dem ersten Unterricht bei Rebecca Penneys erforschte er früh Clavichorde, studierte Cembalo bei Arthur Haas, Fortepiano bei Malcolm Bilson und Continuo-Spiel und Aufführungspraxis bei Paul O‘Dette. Kristian erlangte im Alter von 21 Jahren mit dem Gewinn des prestigeträchtigen ersten Preises und dem Publikumspreis im Brügger Fortepiano-Wettbewerb große internationale Anerkennung.

Er ist ein regelmäßiger Gast bei den weltweit führenden Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester, dem Orchestra of the Age of Enlightenment, dem Orchester des Champs Elysées, dem Chicago Symphony Orchestra und dem Leipziger Gewandhausorchester.

Er hat unter berühmten Dirigenten konzertiert (John Eliot Gardiner, Philippe Herreweghe, Frans Brüggen, Trevor Pinnock) und mit namhaftesten Kammermusikpartnern verschiedene Projekte realisiert, unter anderem mit Jean-Guihen Queyras, Isabelle Faust, Carolyn Sampson, Anne Sofie von Otter, Mark Padmore und Matthias Goerne .

Kristians reiche und preisgekrönte Diskografie auf Harmonia Mundi beinhaltet die komplette Klaviermusik von Mozart (Diapason d‘Or de L‘année, Preis der Deutschen Schallplattenkritik), Mozart-Violinsonaten mit Petra Müllejans und Schumanns „Dichterliebe“ mit Mark Padmore (Edison Award). Zu den jüngsten Veröffentlichungen gehört der zweite Band mit Klavierkonzerten von Mozart mit dem Freiburger Barockorchester.

Programm

Franz Schubert
Die Winterreise op. 89, D 911