Programm 2024/2025 – 5. Konzert

SO | 19.01.25 | 19.30 Uhr

Philharmonix: Daniel Ottensamer – Klarinette, Noah Bendix-Balgley – Violine, Sebastian Gürtler – Violine, Thilo Fechner – Viola, Stephan Koncz – Violoncello, Ödön Rácz – Kontrabass, Christoph Traxler – Klavier

The Vienna Berlin Music Club – so nennen sich die Philharmonix. Gegründet von Mitgliedern der Berliner und Wiener Philharmoniker, spielen die Philharmonix alles, worauf sie schon immer Lust hatten. Ihr Markenzeichen: brillante Arrangements, unvergleichliche Virtuosität und vor allem ungebremste Lust am gemeinsamen Musizieren, die in Sekundenschnelle auf den Zuhörer überspringt. In ihren herausragenden Neufassungen bearbeiten sie neben klassischen Werken auch Pop, Jazz, Swing, Volksmusik, Klezmer, und berühmte Melodien aus großen Hollywood-Filmen. Sie gewinnen allen Kompositionen noch nie gehörte, originelle Seiten ab – und fügen gekonnt zusammen, was sonst nicht zusammengehört. Nicht alles ist also klassische Musik. Aber alles hat musikalische Klasse.

Ihre Musik ist geprägt von der Klangästhetik und Tradition der Spitzenorchester, für die sie sonst tätig sind: Thilo Fechner (Viola), Daniel Ottensamer (Klarinette) und Ödön Rácz (Kontrabass) spielen bei den Wiener Philharmonikern, Stephan Koncz (Violoncello) und Noah Bendix-Balgley (Violine) bei den Berliner Philharmonikern. Dazu kommen die hervorragenden Solisten Christoph Traxler (Klavier) und Sebastian Gürtler (Violine), der auch zusammen mit Stephan Koncz der kompositorische Kopf des Ensembles ist. Ihr Anspruch: „Der Kopf muss sich freuen, das Herz jubeln und das Bein zucken.“

Das Ensemble nimmt exklusiv für die Deutsche Grammophon auf und veröffentlichte 2018 und 2019 ihre beiden Alben „The Vienna Berlin Music Club Vol. I“ und „The Vienna Berlin Music Club Vol. II“. Im September 2022 wurde das dritte Album „The Vienna Berlin Music Club III“ veröffentlicht. „Klassik ohne Grenzen“ – selten hat eine Kategoriebezeichnung besser gepasst als im Fall der Philharmonix, die darin für ihre erste Aufnahme direkt mit dem OPUS KLASSIK 2018 ausgezeichnet wurden. Die für alle Mitglieder nachgewiesene Klassik-Expertise erweist sich hierbei nicht als Barriere, sondern vielmehr als inspirativer Türöffner in neue Hörwelten.

Die Philharmonix feierten zuletzt große Erfolge im Wiener Konzerthaus, in dem sie seit mehreren Saisons einen Abo-Zyklus im Großen Saal innehaben, in der Berliner Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, im Kulturpalast Dresden, in der Philharmonie Essen, der Philharmonie Luxembourg oder in der Elbphilharmonie Hamburg.

Kommende Konzerte führen sie an folgende Spielstätten: Konzerthaus Dortmund, Tonhalle Zürich, Stadtcasino Basel, Brucknerhaus Linz, Konzert Theater Coesfeld, ins Konzerthaus Ravensburg sowie zum Musikfest Stuttgart. 

Programm

„Neujahr mit den Philharmonix“

u. a. mit Johann Strauss / Gürtler – Ouvertüre zur Fledermaus
Tschaikowsky / Koncz – Trepak aus dem Nussknacker